Ein neues Buchprojekt

Wie jedes Jahr nehme ich mir ein Buchprojekt vor. Diesmal soll es eine moderne Version von Hänsel und Gretel werden. Als Graphic Novel, basierend auf einer witzigen Kurzgeschichte, dich ich vor vier Jahren zu dem Thema geschrieben habe.

Geplant war dieses Projekt eigentlich erst für das kommende Frühjahr. Aber dann wurden die Inktober-Prompts überraschend früh veröffentlicht, schon am 1. September. Also warum nicht die Arbeit mit den Stichworten in eine fortlaufende Geschichte einbinden? Jetzt ist noch genug Zeit, die Figuren vorab zu entwickeln. Das habe ich bisher noch nie gemacht: „So, wie sich das gehört“, alle Figuren zuerst mal von allen Seiten darzustellen, mit verschiedenen Haltungen und Gesichtsausdrücken. Damit man sein Material schon „Im Handgelenk“ hat, bevor man anfängt, die einzelnen Szenen zu zeichnen. So garantiert man, dass sich die Figuren später nicht allzusehr während des Zeichen-Prozesses verändern.

Und das mache ich jetzt gerade. Gretel lachend, kokett, glücklich, tanzend. Weinend, schmollend, verfressen, im Wutausbruch. Der Hänsel von von allen Seiten, kniend und stehend, arbeitend und faulenzend. Das macht Spaß!

Überhaupt ist das Ganze ein sehr spannender Prozess. Ich habe nicht von Anfang an alle Details genau vor Augen. Manche Dinge wollen partout aufs Bild, wie der Kuschelhase bei Gretel. Und das Kleid der Hexe nahm eine überzeugende Form an, noch bevor ich mir dessen bewusst war. Ich bin richtig gespannt, wohin das führt!

Menü schließen