Galerie: Kalligraphie


Bevor ich in die mittelalterliche Buchmalerei einstieg, befaßte ich mich jahrelang mit Kalligraphie. Nicht weniger als 14 Bücher, handgeschrieben, bildeten meine kleine, kostbare Bibliothek. Wir hatten eine eigene Chronik, ein Gebetbuch, ein Kochbuch, Gedichte, Auszüge aus Seneca, Platon und Epiktet, aus der Salernischen Gesundheitsregel und aus dem Ständebuch von Hans Sachs. Und natürlich hatten wir handgeschriebene Liederbücher zum Musizieren – wie sich sowas gehört, waren wir authentisch bis zum letzten Atemzug.





Meine Weihnachtskarte aus dem Jahr 2008

Aquarellfarben



Meine Weihnachtskarte von 2009

Farbstifte




Ein Irischer Segensspruch, die einzige Auftragsarbeit, die ich jemals angenommen habe. Nie wieder! Ich arbeite nicht gerne auf Termin.




Wie goldene Äpfel auf silbernen Schalen ist ein Wort, gesprochen zur rechten Zeit.“




Zwei Seiten aus unserer Chronik



Wir waren 10 Tage bei „Ritter in München“, und ich habe unsere Erlebnisse zu einer Geschichte zusammengefaßt.




Die Klage des Spielmanns


So sahen unsere Liederbücher aus!




Das Ständebuch von Hans Sachs






Das Titelbild zu unserem geliebten Epiktet,



...ein Stoiker in Rom.




Unser Gedicht-Band



Die Salernische Gesundheitsregel