Der Mantel des Blinden

Ich schreibe ja fast jedes Jahr ein kleines Buch. Dieses Jahr ist es etwas ganz Besonderes geworden: Bibelgeschichten, modern nacherzählt.

Im Jahr 2011 war ich im Kreszentia-Kloster in Kaufbeuren. Schweigewoche mit Ignatianischen Exerzitien. Da versucht man, sich selbst in eine Bibelstelle hineinzuversetzen. Bei mir hat das damals ganz phantastisch geklappt: Ich war mitten im Geschehen, habe die Geschichte selbst erlebt. Anschließend habe ich das „Erlebte“ zu einer Geschichte ausformuliert und kleine Bilder dazu gezeichnet.

Das lag jetzt jahrelang in der Schublade, so viel anderes war wichtiger als das Religiöse. Ende 2015 habe ich die Geschichten mla abgetippt– tatsächlich, sie gefallen mir immer noch! Keine Eintagsfliege! Also habe ich alle sechs zu einem kleinen Buch zusammengefasst.

Zuerst war ich mir unschlüssig, ob ich die noch sehr einfachen Zeichnungen von 2011 verwenden soll. Sie gefallen mir nicht mehr, heute kann ich das deutlich besser. Aber ich habe mich dann doch für das Authentische entschieden. Und es ist ein wunderbares, sehr anrührendes kleines Buch geworden.

Die ersten Reaktionen sind überwältigend. Ich bin ganz gerührt.

Menü schließen