Dragon Stories

Die Drachen-Geschichten für die Inktober-Challenge werden immer besser. Ich komme immer schneller ins Bild, und die Stories schreibe ich oft am selben Tag gleich noch dazu.

Jetzt schrei nicht so rum! Irgendwie musst du doch trocknen!

Es war nicht leicht, sich zu überlegen, welchen Stil ich für die Geschichten verwenden soll. Reine Prosa? Gedichte im Stil von Christian Morgenstern, witzig und mit Reim? Zuletzt entscheide ich mich für mein Lieblings-Format: Fünffüßige Jamben. Das ist der Stil, in dem Shakespeare schrieb, und er kommt mir schon seit Jahren wunderbar entgegen. Das entspricht fast dem deutschen und englischen Sprachrhythmus, deshalb konnten die Schauspieler auf der Bühne auch so gut improvisieren. Es reimt sich nicht am Ende, das macht den Sprachfluss schnell. Und die kurzen Sätze eignen sich gut für Ausrufe. Drachen dürfen ja ruhig auch mal bisschen rumpöbeln, sie sind ja keine Schoßhündchen. Und am Ende jeder Geschichte kommt ein gereimter Zweizeiler, da kann man dann noch eine kleine Pointe einbringen.

Ich sehe schon, das wird wieder ein neues Buch. Vielleicht wird es noch vor Weihnachten fertig!

Menü schließen