Lolly-Alarm

Dieses Jahr verbinde ich die Inktober-Arbeiten mit einem Buchprojekt. Beim Renovieren unseres Hauses fand ich eine Kurzgeschichte nach „Hänsel und Gretel“, die ich vor Jahren mal geschrieben hatte. Die wollte dringend illustriert werden. Natürlich braucht das mehr als die 31 Bilder, die bei Inktober entstehen. Andererseits ist es lustig, die wahllos ausgesuchten vorgegebenen Inktober-Stichworte in die Geschichte zu integrieren. Das gibt unerwartete Szenen und bringt zusätzlichen Pfiff in die Handlung.

Nach etwa 20 Zeichnungen bemerkte ich überrascht, dass sich Handlung und Bilder unterscheiden. In der alten Fassung der Geschichte war Hänsel der Held. Jetzt, unter meinen Händen, entwickelte sich Gretel zur Hauptperson, einem süßen kleinen Mädchen. Und ihre Leidenschaft für Süßigkeiten führt zu einem entscheidenden Moment in der Geschichte. Deshalb gebührt ihr auch der Titel „Lolly-Alarm“.

Vermutlich ist die Tatsache, dass ich inzwischen Großmama einer entzückenden Enkelin bin, mit ausschlaggebend für meinen künstlerischen Sinneswandel. Da sieht man mal wieder: Kunst ist immer auch autobiographisch.

Zuerst habe ich die Figuren „entwickelt“, noch ganz ohne Handlung. Natürlich kann ich diese Bilder hinterher auch für das Buch verwenden. Aber zuerst galt es, mir über die einzelnen Figuren klar zu werden.

weitere Galerien

Menü schließen