Little Life

Ich verwirkliche mir einen Traum, der mich schon seit einiger Zeit umtreibt.: Ich fotografiere meine Puppen. Ich habe ganz viele Puppen und liebe sie sehr. Und jetzt werde ich einen Jahreszeiten-Zyklus mit ihnen machen. Ein Puppenleben in Bildern. Es geht los mit Badeszenen. Es ist eine herrliche Gaudi, Puppen mit winzigen Schwimmflügelchen oder einem Puppen-Schwimmreifen so am Ufer unseres Stöckleweihers zu positionieren, dass es aussieht wie echt.

Ich arbeite mit allen Tricks. Ich lege Steinchen um ihre Füße, damit sie im flachen Wasser stehenbleiben. Oder ich lege mich platt auf den Bauch, um ihre Gesichter von unten zu bekommen. Meine Katie, eine 50 cm große Stehpuppe, hat das bezauberndste Gesicht und ist total wandlungsfähig. Einmal erwische ich sie am Ufer, bisschen müde und in ein Handtuch gewickelt, die Gummi-Ente neben sich – sie sieht aus wie ein echtes Kind.

Und im Schwimmbad haben sie erlaubt, dass ich Katie auf dem Startblock fotografiere! Im bunten Sommerkleid, das Handtuch unter dem Arm, die Augen von der Hand beschattet. Und hinter sich das blaue, kühle Wasser. Ein wunderschönes Foto! Der ganze Sommer ist drin.