Ritterschlag

Mein Lehrer, Friedrich Hechelmann, veranstaltet eine Ausstellung in seinem Schloss in Isny, bei der er seine Sommer-Akademie vorstellt. Unter den vielen Schülern die bei ihm gelernt haben, wählt er einige aus, ich bin auch darunter. Ich fühle mich zutiefst geehrt. So viel habe ich von ihm gelernt: Das genau Hinschauen, das Spiel mit den satten Farben und die Lust am kleinen Augenzwinkern. Auch in der Einstellung zur Kunst hat er mich ins „richtige Gleis“ gesetzt: Zuerst kommt das Handwerk. Der künstlerische Ausdruck entwickelt sich erst in der Arbeit.

Es ist ein äußerst spannender Moment, als wir alle unsere in Frage kommenden Bilder auf den Tischen ausgebreitet haben. Er will ja nur Werke sehen, die unter seinen Augen entstanden sind. Er nimmt einen Bogen mit kleinen roten Punkten und geht prüfend von Tisch zu Tisch. Und das erste Bild, das er auswählt, ist mein Adonis. Eine Bleistiftzeichnung nach einer Replik, das Original stammt aus der Antike. Ich habe meinen Ritterschlag erhalten.