Weihnachtsgeschenk

Im Herbst bekomme ich einen wunderschönen Auftrag: Für ein Weihnachtsgeschenk soll ich ein großes Aquarell malen. Der Auftraggeber war im Sommer in der Bretagne und will sein Lieblingsfoto als Gemälde verschenken. Das entsprechende Foto zeigt eine Uferszene: Felsformationen vor dem Meer.

Aber die Felsen am rechten Bildrand ragen bis in die Bildmitte herein. Was auf dem Foto spektakulär wirkt, ist für ein Gemälde in der gewünschten Größe zu wuchtig. Was jetzt? Ich gehe geistig einfach ein paar Schritte nach links: Das verschiebt die Felsen ein wenig an den rechten Bildrand. So entsteht in der Mitte Platz für einen Ausblick aufs Meer. Jetzt spiegelt sich die Sonne im Wasser, und man hört förmlich die Möwen schreien. Urlaub pur!

Der Auftraggeber ist hingerissen und glücklich. Ich bin mir sicher: Seine Ehefrau, für die das Geschenk bestimmt ist, ist es auch.